Category | Konferenz
Nonprofit Technology Conference Grafik

Im Rahmen der Nonprofit Technology Conference 2012 in San Francisco ist diese Grafik entstanden, die 100 Trends in der Nonprofit Technologie illustriert:

(Auf das Bild klicken für die Großansicht)

JugendPolitCamp – politische Un-Konferenz für junge Leute

JugendPolitCamp 2012

Seit heute kann man sich für das JugendPolitCamp, welches vom 8. bis 10. Juni 2012 in Hüll (zwischen Hamburg und Cuxhaven) stattfindet, anmelden. Organisiert wird dieses Barcamp vom ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V. aus Hamburg:

Beim JugendPolitCamp kommen 60 Jugendliche und junge Erwachsene von 14-27 Jahren drei Tage lang im ABC zusammen, um zum Thema Politik voneinander zu lernen und sich auszutauschen. Das Veranstaltungsformat Barcamp (eine Art “Un-Konferenz”), eröffnet viele Möglichkeiten, politisches Engagement genauer zu erforschen, auszuprobieren, zu diskutieren und die eigene Sichtweise einzubringen. Im Fokus stehen dabei die Möglichkeiten, die digitale Medien für das politische Engagement bieten – sei es nun, dass Online-Diskussionen erprobt werden, man eine Kampagne im Internet durchspielt, ein Plakat für ein politisches Anliegen gestaltet und veröffentlicht, sich mit konkreten Angeboten im Web auseinandersetzt, mit Politikern diskutiert oderoderoder…. der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wir wollen auch mit PolitikerInnen, AktivistInnen und engagierten Menschen aus der Region ins Gespräch kommen – hierfür werden wir im Vorfeld engagierte Menschen einladen, die Diskussionsangebote an euch machen. Auch hier gilt: alles kann, nichts muss – das Interesse der Teilnehmenden steuert das Barcamp, nicht ein vorgefertigtes Programm. Nicht zuletzt soll auch der Spass drumherum nicht zu kurz kommen; auch abends wird es ein Programmangebot geben.

Wenn ihr selbst Lust habt oder junge Leute (bis 27) in eurem beruflichen oder privaten Umfeld kennt, die das interessieren könnte: gerne weiterleiten!

Die offizielle Anmeldung findet über die ABC-Seite statt und die JugendPolitCamp Mixxt-Plattform wird als zentraler Ort für Infos und Vernetzung genutzt. Zusätzlich könnt ihr auch das Facebook-Event an eure Freunde und Bekannte weiterleiten.

Hier noch mal die Fakten:
Freitag, 8. Juni ab 16:00 Uhr bis Sonntag, 10. Juni 2012 ca. 15:00 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl: 60 Personen
Die Teilnahme ist kostenlos und inklusive Übernachtung! Das ABC organisiert für die Teilnehmer Shuttles ab Bahnhof Himmelpforten.

UrbanCamp 2011

UrbanCamp

UrbanCamp in Hamburg

Auch in diesem Jahr findet in Hamburg wieder das UrbanCamp statt.

Datum: 26-28. August 2011
Ort: Werkheim Hamburg (Altona)
Anmeldung: UrbanCamp mixxt Webseite

Bereits im letzten Jahr beteiligten sich ca. 100 engagierte Menschen innerhalb eines Wochenendes aktiv an verschiedenen Aktionen für Gesellschaft und Umwelt und trugen ihre Eindrücke, Erfahrungen und Learnings in die anschließenden Diskussionen im Barcamp-Format. In diesen ‘Sessions’ wurden neue Möglichkeiten für die Initiativen besprochen und gemeinsam nach neuen Gedanken für Hamburg gesucht. (Beitrag vom UrbanCamp 2010)

Dort, wo im letzten Jahr soziale Netze gespannt und Horizonte erweitert wurden, wird in diesem Jahr angeknüpft. Das UrbanCamp soll auch 2011 ein Knotenpunkt für diverse Impulse aus den Bereichen lokales Freiwilligenengagement und kreative Netzwerke sein und bietet eine Plattform für Alle, denen zuschauen und zuhören zu wenig ist. Die Interaktion und Austausch zwischen den aktiven Helfern und den Projekten, die diese einmalige Unterstützung von aussen erfahren, stehen dabei im Mittelpunkt. Es werden unter anderem folgende Initiativen Aktionen anbieten:

Initiativen können sich noch bis 15. August beim Orga-Team melden, wenn sie an dem Samstag ebenfalls eine Aktion anbieten möchten. (Anmeldung gerne auch direkt an [email protected])

Unterstützt wird das UrbanCamp in diesem Jahr u.a. durch die GTS Hamburg, Das Enter Magazin, die Holsten Brauerei.

Die Anmeldung ist seit gestern freigeschaltet und ihr könnt Euch für Freitag & Samstag und/oder Sonntag anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos, am Freitag gibt’s Freibier, am Samstag eine Party … und der Rest ist Überraschung.

Bitte über die UrbanCamp mixxt Webseite anmelden, damit wir und die Initiativen ungefähr wissen, wie viele Leute an den Aktionen teilnehmen werden.



Scott Harrison – charity:water
charity:water

www.charitywater.org

charity:water wurde 2006 gegründet und hat, wie viele andere “Wasserorganisationen”, das Ziel sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländer zu bringen. Da ein Geldgeber hinter der Organisation steht, gehen 100% der Spenden an die Projekte.

Scott Harrison, Gründer der Initiative, erzählte auf der NextGen Charity Konferenz seine Geschichte: Von einem professionellen Partyorganisator, der ein “Drugs & Rock’n’Roll”-Leben führte, über seine Zeit in Liberien, hin zum Gründen einer der weltweit erfolgreichsten Wasser-Hilfsorganisationen.

Sein Motto war “Reinvent Charity”. Warum nicht aus einer gemeinnützigen Idee eine Marke machen? Das Konzept promoten, wie eine Party. Statt den Leuten schlechtes Gewissen einzureden ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen. Statt nur die positiven Ergebnisse, den Leuten auch die negativen zu berichten. Statt die Spenden als selbstverständlich zu betrachten, den Gebern in einer innovativen und interessanten Art und Weise zu danken. Und die Hauptsache: Spaß haben mit der Marke, dem Arbeitsplatz und den Leuten um einen herum.

Eine tolle Rede (25 Minuten) und eine wirklich inspirierende Geschichte:

Scott Harrison: Branding and the Power of Simple Messages from NextGen:Charity on Vimeo.

re:publica 2011 in Berlin

www.re-publica.de/11

Ab sofort kann man sich online für die re:publica 2011 anmelden.

Die Konferenz über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft findet nächstes Jahr vom 13. bis 15. April in Berlin statt. Zum fünften Mal werden interessante Vorträge, Workshops, Diskussionen geboten und bestimmt viele Networking Möglichkeiten.

Für mich wird es das erste Mal sein, dass ich an der Konferenz teilnehme, aber ich freue mich schon jetzt auf viele tolle Eindrücke, Kontakte und neues Know-How! 2010 waren 250 Referenten aus 30 Ländern und (wow) 2.700 Gäste bei der re:publica. Keine Ahnung was mich genau erwarten wird, aber vielleicht war einer von Euch in den letzten Jahren schon mal auf der Konferenz und kann mich aufklären.

Utopia Konferenz 2010

Letzte Woche (28. und 29. Oktober 2010) fand die dritte Utopia Konferenz und Award Verleihung in Berlin statt.

Utopia ist eine online Plattform über Themen, wie Nachhaltigkeit und strategischen Konsum. Es ist eine Mischung aus Onlinemagazin (verschiedene Artikel), Social Network, Foren und Blogs. “Der Utopist” erstellt sein eigenes Profil, kann sich in unterschiedliche Gruppen eintragen und so über unterschiedliche Themenbereichen auf dem Laufen gehalten werden, bsp. erneuerbare Energien, Hamburg, Mode etc.. Zusätzlich kann er seine eigene Blog-Seite mit Artikeln füttern, die ihn interessieren. Andere können diese Beiträge lesen und kommentieren. Utopia sucht auch gezielt den Dialog mit Unternehmen, welche dann teilweise die Plattform finanzieren. Wie das genau funktioniert, kann man auf der Partnerauswahl Webseite nachlesen. Die Plattform selbst hat, wie ich bei der Konferenz erfahren habe, nur 10-15 Mitarbeiter, wovon drei Praktikanten sind.

Zur Konferenz kamen ca. 400 Teilnehmer und 25 Sprecher. Es waren tolle Reden dabei und interessante neue Eindrücke und Konzepte. Utopia hatte einen Livestream eingerichtet, die Redaktion stellte Artikel parallel online und auch aus der Community waren Schreiber da, die ihre Blogs versuchten parallel zur Konferenz zu aktualisieren. (Auch ich gehörte dazu und muss sagen, dass, durch den doch sehr straffen Zeitplan, es nicht einfach war zuzuhören, Notizen zu machen und zu schreiben. Die geschriebenen Blogeinträge kann man auf der Konferenz-Blog-Seite nachlesen.)

Ich möchte an dieser Stelle gar nicht die Konferenz-Inhalte zusammenfassen, da dies wirklich gut auf der Utopia Webseite nachgelesen werden kann und es viel zu viel zu berichten gäbe. Ganz klar kann ich dennoch sagen, dass, meiner Meinung nach, die angelsächsischen Sprecher die mitreißensten Reden hatten: Cindy Gallop (If I ran the world), Andrew Simms (Autor und Gründer der New Economics Foundation) und Andy Hobsbawn (Do The Green Thing). In allen Fällen war der Vortrag eine Kombination aus innovativer Idee, interessantem Inhalt, Witz (!!!) und Interaktion.

Die Konferenz war thematisch sehr vielfältig. Weitere Sprecher waren zum Beispiel Renate Künast (Die Grünen), René Obermann (Telekom), Hannes Jaenicke (Schauspieler), Stefan Schaltegger (Professor an der Leuphana Universität in Lüneburg) oder Benjamin Adrian (Viva con Agua).

Da das Programm sehr straff war, blieb leider zu wenig Zeit wirklich mit Leuten ins Gespräch zu kommen oder sich den Markt mit verschiedenen Nachhaltigkeits-Ständen anzusehen. Dennoch: Es waren tolle Menschen da mit interessanten Themen und ich hoffe, nächstes Jahr wieder dabei sein zu können!

Hier noch ein schönes Filmchen vom Enorm Magazin, welches die Stimmung der Konferenz sehr gut einfängt:

Morgenwelt @energycamp

..last, but definitely not least, der letzte energycamp Hamburg Beitrag

Klimawandel, Kommunikation und erneuerbare Energien – sind 2 Grad eine Nachricht wert?

Morgenwelt

Die Morgenwelt GmbH bietet verschiedene Projekte und Aktionen zum Thema Klimawandel und erneuerbare Energien an. Nach Björn Hansen, Geschäftsführer der GmbH, sollte man nicht nur reden, sondern auch was tun! (Eine Aussage, die, vor allem nach dem vorherigen Politik Panel, auf der Hand lag, aber wohl doch noch zu wenig verfolgt wird.)

Morgenwelt hat sich in Elmshorn mit den Stadtwerken zusammengetan und möchte dort in den nächsten Jahren exemplarisch den Anteil der Energiegewinnung aus regenerativen Energiequellen signifikant steigern. Elmshorn soll mit ihren 50.000 Einwohnern als Modellregion fungieren.

Zusätzlich bietet Morgenwelt 4 weitere Maßnahmen:

  • Keynotes: am 18.11.2010 um 19 Uhr in Elmshorn: “Stadtentwicklung heute” nach dem Modell von TED. Jeder Redner bekommt 10 Minuten Zeit indem er seine Grundgedanken zum Thema Klima zusammenfassen muss.
  • Morgenwelt TV
  • Nachhaltica: Volksfest und Messe zum Thema Nachhaltigkeit
  • Morgenwelt Rocks: Festival mit einer muskelkraftversorgten Bühne, d.h. die Besucher werden Teil der Inszenierung und müssen auf dem Fahrrad strampeln, um Strom für die Bands zu generieren